Behindertenpastoral im Bistum Aachen
http://behindertenpastoral.kibac.de/nachrichten?mode=detail&action=details&siteid=1031208&type=news&nodeid=9184d09b-d530-4247-947a-130b3c6b9025

 

„Wer die Quelle kennt, trinkt nicht aus dem Krug“

Besinnungstag für blinde und sehbehinderte Menschen

Ein Besinnungstag für blinde und sehbehinderte Menschen, ihre Angehörigen und Begleitpersonen findet am Samstag, dem 16. Februar 2013, im Anna Schöller Haus in Düren statt. Die Leitung des Tages haben Ulrike Schleppers und Herbert Greif.

Wer heute wandert, nimmt sich eine Trinkflasche mit. Als Kinder und Jugendliche spielten wir meistens in der Natur. Wir kannten die Stellen im Wald, an denen Trinkwasser aus der Erde sprudelte. Wenn wir Durst hatten, bückten wir uns, legten beide Handflächen ineinander und schöpften Wasser, um es zu trinken und zu genießen.

Wenn Hermann Hesse dichtet „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", trifft diese Wahrnehmung ganz besonders auf die Quelle zu. An der Quelle beginnt der Flusslauf; er windet sich durch’s Leben und mündet eines Tages ins große Meer. Viele Quellorte werden als heilige Orte verehrt. Die Menschen wittern das Zauberhafte und Geheimnisvolle, das ihnen in der Kraft der Quelle begegnet.

In der Bibel wird ein Gespräch erzählt zwischen Jesus und einer Frau aus Samarien. Jesus bietet ihr seine Freundschaft an. Er verspricht ihr, ihr unruhiges Leben und ihren unstillbaren Durst zu verwandeln. Ab sofort wird ihr Herz erfüllt sein von einer sprudelnden Quelle der Freude. Das Zauberhafte und Geheimnisvolle dieser Freundschaft beendet das unstete Leben dieser Frau.

Anmelden kann man sich unter der Telefonnummer: 02421-207176 oder mit einer E-Mail an blindenseelsorge@bistum-aachen.de. Anmeldeschluss ist der 8. Februar 2013. Für das Mittagessen wird ein Kostenbeitrag von 3,80 € erhoben.


Von Herbert Greif

Veröffentlicht am 31.01.2013

Test